so dies und das und auch jenes

Commodore CDTV

19. November 2008

Commodore CDTV

Heute habe ich meine Commodore Sammlung um ein CDTV erweitert. CDTV steht für Commodore Dynamic Total Vision und ist eigentlich eine Kombination aus CD Spieler und Multimedia Player auf Basis des Amiga 500.
Das Gerät wurde Anfang 1991 von Commodore vorgestellt und sieht wie ein gewöhnlicher CD Player aus. Das Gehäuse besteht aus Metall und ist in schwarz gehalten, so dass es optisch sehr gut zur HiFi Anlage passt. Ausgestattet ist der Player mit einem SCSI Caddy Laufwerk, das leider nur ein Single Speed Laufwerk ist.
Die Fernbedienung hat mehr Ähnlichkeit mit den heutigen Controllern der Spielekonsolen, als mit einer herkömmlichen Fernbedienung, sie geht also in die Breite und weniger in die Länge. Da sich mit dieser Fernbedienung neben den Playerfunktionen auch die Spiele steuern ließen, sind entsprechend ein Steuerkreuz sowie zwei Feuerknöpfe vorhanden.
Die Firmware basiert auf Kickstart 1.3 mit den Erweiterungen für die Ansteuerung eines CD ROM Laufwerks.

Das Commodore CDTV ist der schwächere Vorgänger des Commodore CD32, macht aber optisch erheblich mehr her und wirkt hochwertiger verarbeitet. Wie gesagt, Metallgehäuse, während das CD32 doch eher im Plastiklook daherkommt und vergleichsweise billig wirkt.

Das CDTV funktioniert einwandfrei und spielt Audio CDs problemlos ab. Wenn man bedenkt, dass das Gerät 17 Jahre alt ist, ist das eigentlich schon eine Überraschung. Ich bin ja gespannt, ob mein Discount DVD Player in 15 Jahren noch nen Mucks von sich gibt.
Mal sehen, ob ich das eine oder andere Spiel für das CDTV noch irgendwie bekommen kann. Da eigentlich ein vollwertiger Amiga 500 verwendet wurde und sich auch externe Commodore Diskettenlaufwerke, Tastatur und Maus anschließen lassen, so sollte sich auch meine alte Amiga Software auf dem CDTV laufen. Aber ich denke, das Gerät wird ein Sammlerobjekt bleiben und nicht wirklich ernsthaft zum Einsatz kommen, weder als CD Player noch als Amiga 500 Ersatz.
Es bleibt eine Erinnerung an eine gute Firma mit innovativen Ideen, die leider durch eigene Fehler viel zu früh Pleite gegangen ist.
Ein paar technische Daten:

Erscheinungsjahr 1991
Prozessor Motorola MC 68000 16/32 Bit

  • 7,14 MHz NTSC-Version
  • 7,09 MHz PAL-Version
Speicher 1 MB Chip RAM
Betriebssystem Kickstart V1.3 mit CD ROM Erweiterung
Chipsatz OCS (Original Chip Set, wie im Amiga 500, 1000 und 2000 verbaut)

  • Agnus (Adress Generator Units): für die Steuerung des Chip RAMs, steuert Blitter und Copper
  • Denise: leitet sich aus den Worten Display Encoder ab und steuert die Grafikausgabe.
  • Paula: leitet sich aus den Worten Peripheral und Audio ab und steuer die Tonausgabe, Diskettenlaufwerke, die analogen Ein-/Ausgänge und die serielle Schnittstelle
CD ROM SCSI Caddy Single Speed Laufwerk
Videoausgabe
  • RGB Video
  • Composite Video
  • Antenne Out
Ein-/Ausgabe
  • serieller Port
  • paralleler Port
  • Diskettenport
  • Midi in und out
  • Tastatur
  • Maus
  • Cinch für Stereo-Audio

Kategorie Commodore Museum, Computer

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden freigeschaltet und können verzögert erscheinen. Bitte nicht mehrfach absenden.